Was Anwälte vermutlich hassen, aber legal ist

Warum ich kein Anwaltsliebling bin

Wahrscheinlich sind Leute wie ich genau so etwas, wogegen Anwaltskanzleien aufgehetzt sind, was sie zu Missetaten treibt – wie vom Mittelalter inspiriert. Ab zum Anti-Aggressions-Training: Sport, Wandern – mache ich auch täglich, da die BRD-Verwaltung viel Aggressions-Potenzial bietet.

Eine US-Firma schloss (wohl aus diversen Gründen – sie war hochgradig auf Effizienz optimiert, zog Freelancer gern noch etwas von der notierten Arbeitszeit ab bzw. warf sie sonst raus). Die Verträge boten Verbesserungspotenzial. Es war ein Massenbetrieb – da hätte ich mich nicht getraut, vertragliche Verbesserungsvorschläge zu unterbreiten. Und Geld für die Beauftragung eines Anwalts würde da auch nicht übrig bleiben.

Tip for US companies: What you can do in order to learn from (software and political) accidents…

Noch eine alte Anekdote aus einer Anwaltskanzlei

Teilweise hat man den Eindruck, manch Finanzamt, das meinen Fall kennt, würde gern ermitteln wollen, was in meiner Erstausbildung geschehen ist:
Ich kann nur sagen, dass es oft keine Arbeit gab. So etwas: https://www.golem.de/news/wells-fargo-mitarbeiter-wegen-vorgetaeuschter-arbeit-entlassen-2406-186060.html
habe ich jedenfalls nicht getan, sondern einfache Fingerübungen zum Schnellschreiben-Üben.

So muss man Zeiten ohne Aufträge sinnvoll nutzen – das ist bei jedem Menschen so, der gern für klug gehalten werden möchte.