Was hilfe-bei-briefen.de für Sie NICHT tun kann – sondern nur ein Anwalt

Beispiel: Online Coaching – nicht wenige Verträge entsprechen Wucher und sind deshalb nichtig

In diesem Artikel wollen wir an einem Beispiel-Bereich zeigen, was hilfe-bei-briefen.de NICHT für Sie tun kann. Zwar hat die Inhaberin selbst einmal im juristischen Bereich gejobbt, doch sie ist kein Anwalt.

Beispiel: Juristische Verteidigung etc. im Bereich des Coaching

Was auf dem Markt unter „Coaching“ verstanden wird

Das Wort „Coaching“ wird als Sammelbegriff für diverse Beratungsmethoden verwendet – in Form von Einzelcoaching, Teamcoaching oder Projektcoaching. Es geht beim Coaching darum, Personen individuell zu beraten und konkrete Probleme zu lösen. Der Coach fungiert dabei als begleitende bzw. fördernde Instanz. Auf neutrale und kritische Weise soll er auf den Klienten einwirken.

Nicht jeder Coaching-Anbieter ist seriös!

Online Coaching wird von den unterschiedlichsten Personen angeboten – nicht selten auch von Personen, die sich selbst auf irgendeine Art und Weise für ihre vorhandenen Qualifikationen zertifizieren. Deshalb ist die Seriosität eines Coaches – und vor allem des von diesem angebotenen Coaching-Vertrags – vorab nicht immer leicht einzuschätzen. In der Praxis kommt es deshalb oft dazu, dass jemand von seinem Vertrag zurücktreten will. In solchen Fällen unterstützen spezialisierte Rechtsanwaltskanzleien Sie gern, sodass Sie sich nicht über unsinnige Geldausgaben und vergeudete Lebenszeit ärgern müssen.

Jocado Einzelunternehmen mit seinem Angebot hilfe-bei-briefen.de ist ein seriöser Anbieter – das können Sie etwa dem Uni-Abschluss der Dienstleisterin entnehmen oder den Online-Bewertungen, die etwa das Lektorat Redigieren.org von Jocado erhalten hat.

Bald wird in diese Seite auch noch ein Führungszeugnis eingebunden, damit Sie sich mit eigenen Augen davon überprüfen können, dass die Inhaberin nichts auf dem Kerbholz hat. 🙂

Wie Anwälte Ihnen bei Coaching-Verträgen & Co. helfen

Wie kann ein Verbraucher seine Rechte und Interessen bei Coaching-Verträgen durchsetzen?

„Was gibt es in Bezug auf Kündigungskonditionen bei Online-Verträgen zu beachten?“; „Wann kann Schadenersatz gefordert werden, wenn man als Kunde nicht fair behandelt wurde?“; „Ist es möglich, in meinem Fall das Geld von dem Anbieter zurück zu erhalten?“ Solche und zahlreiche weitere Fragen sind im Spezialgebiet von Rechtsanwälten angesiedelt, die sich auf diesen Bereich konzentrieren.

Häufig schreiben diese Kanzleien außerdem in ihren Blogs über diverse einschlägige Themen, sodass Sie sich vielleicht schon vorab hilfreiche Infos beschaffen können. Gern beraten und verteidigen Sie solche Kanzleien in Ihrem Einzelfall!

Da das Konsumieren von Online-Ratgeber-Artikeln jedoch in den meisten Fällen nicht ausreicht, können Sie solche Anwälte gern per E-Mail oder Telefon für die Vereinbarung eines individuellen Besprechungstermins kontaktieren.

Coaching soll motivieren – nicht frustrieren!

Geld sinnlos ausgegeben und sich unnötig Hoffnungen sowie Sorgen gemacht und vielleicht auch zu Unrecht gefreut oder geärgert zu haben – trifft man beim Eingehen eines Coaching-Vertrags auf einen weniger seriösen Anbieter, können spezialisierte Anwälte Ihnen dabei helfen, die Situation für Sie doch noch zu retten. Etwa kann so mancher Vertrag von Anfang an als nichtig betrachtet werden, wie sich durch die anwaltliche Beratung von Mandanten herausstellt.

Eventuell sind auch Widerruf oder Anfechtung Ihres Coaching-Vertrags möglich. Geht man nicht gegen unfaire Bedingungen vor, geht die Sache mit dem Coaching für Sie jedenfalls oft als Schuss nach hinten los.

Kann anwaltlich zwischen Coach und Klient vermittelt werden, sodass es zur Vertragsverbesserung kommt?

Wenn Sie Ihren Coach vielleicht sympathisch finden und die Situation gern noch retten möchten, wünschen Sie sich bestimmt, dass bestimmte Verbesserungen von Vertragskonditionen durch eine Kanzlei erwirkt werden.

Beitragsreduktionen etc. anhand vermittelnder Gespräche oder Briefführung erzielen? Gern setzen sich spezialisierte Anwälte für die Verbesserung Ihrer Coaching-Vertragskonditionen ein. So wird je nach Fall sogar noch mehr Respekt und teilweise auch Vertrauen zwischen Ihnen und Ihrem Coach zustande kommen.

Nehmen Sie Kontakt zu einem spezialisierten Anwalt auf und lassen diesen Ihren Fall kostenlos ersteinschätzen!

Jeder Fall gestaltet sich anders, sodass jeder Coaching-Vertrag im Einzelfall geprüft werden muss.

Gemeinsam mit Ihnen wird abgewägt, welche Möglichkeiten für Sie bestehen!

Geben Sie unseriösen Online-Coachings keine Chance! Besonders zu schätzen ist bei anwaltlicher Einschaltung jedoch nicht das einseitige radikale Durchgreifen, sondern ein differenziertes Einwirken: Durch den Einfluss einer Kanzlei im Rahmen Ihrer anwaltlichen Beratung kann sich das ursprüngliche schwarze Schaf doch noch zum seriösen Coach entwickeln.

Sind Sie ein spezialisierter Anwalt, der viel mit Ausländern zu tun hat? Wir können Sie an dieser Stelle empfehlen – und Sie den Service hilfe-bei-briefen.de!

 

Bild von Gerd Altmann auf Pixabay